Haare mit Kokosnussöl pflegen

Finde das beste Öl für Deine Locken

Warum du Öle für die Lockenpflege benutzen solltest: Öle sind seit vielen Jahrhunderten ein beliebtes Pflegeprodukt für Haare. Sie sind reich an pflegenden Inhaltsstoffen und können einiges mehr als den Haaren „nur“ Feuchtigkeit spenden und sie zum Glänzen bringen. Jedes Öl wirkt in einer gewissen Weise spezifisch. Manche helfen gegen Haarsausfall und Schuppen, andere wiederum sind besser für Locken und trockene, glanzlose Haare. In unserem Guide kannst du herausfinden, welches Öl am Besten zu deinen Bedürfnissen passt. Wenn Du willst, kannst du die Öle direkt über einen beigefügten Link auf Amazon kaufen.*

Öle direkt auf die Haare aufzutragen lässt sie nur fettig und ungewaschen aussehen?  Stimmt so nicht ganz: Öle verleihen deinen Haaren zwar Glanz, lassen sie aber dadurch nicht direkt „ölig“ wirken.

Wende das Öl sparsam an und lasse es einwirken bzw. wasche es später je nach Öl wieder aus. So verhinderst du, dass deine Haare unschön glänzen. Besonders bei Naturlocken lassen sich mit dem Verwenden von Ölen sehr gute Ergebnisse erzielen.

Achte beim Kauf des Öls darauf, dass es biologisch ist und kaltgepresst wurde (sofern im Guide nichts anderes steht).

Die besten Öle für Locken

Olivenöl:

Olivenöl ist mit das bekannteste Öl; es ist billig und jeder sollte es bereits zuhause haben. Für die Haare lässt es sich genauso gut verwenden, wie zum Kochen. In Olivenöl ist Vitamin A , Vitamin E und Antioxidantien enthalten.

Die Ergebnisse sind: Besser zu stylende Haare, weichere und schön glänzende Locken.

Olivenöl dient zusätzlich zur Prävention von Spliss.

Ein Tipp gegen Schuppen: Mische Olivenöl zusammen mit Zitronensäure und Wasser im jeweils gleichen Verhältnis und lasse es 15min einwirken.

Olivenöl auf Amazon kaufen

Haare mit Olivenöl pflegen


Arganöl:

Arganöl wird aus dem Argan Baum, der aus Marokko stammt, hergestellt und mit guten Grund auch als „flüssiges Gold“ bezeichnet. Es ist in der Beautybranche, vor allem bei Haaren, weit verbreitet, da es hauptsächlich Vitamin E, wertvolle Fettsäuren und Antioxidantien enthält.

Diese Inhaltsstoffe stärken die Haare und führen somit zu einer besseren Haarproduktion und fördern das Wachsen von gesunden, starken Haaren. Ebenfalls hilft Arganöl bei Problemen mit Schuppen und trockener Kopfhaut. Des Weiteren kann das Öl Haare reparieren, die bei früheren Versuchen mit chemischen Produkten Schaden genommen haben. Auch gegen Spliss hat sich Arganöl bewährt.

Das „flüssige Gold“ hilft dabei, Locken zu zähmen und sie besser stylen zu lassen. Es macht sie weich und verleiht ihnen einen schönen Glanz.

Hier auf Amazon kaufen


Jojobaöl:

Wird aus dem Samen des Jojoba Strauchs gepresst. Dieser Strauch wächst hauptsächlich in California, Arizona und Mexiko. Das Öl besteht fast vollständig aus ungesättigten Fettsäuren (98% und 2% gesättigte Fettsäuren) und ist für alle Haartypen geeignet. Zusätzlich sind viele Vitamine vorhanden (A, B1, B2, B6, E).

Jojobaöl ist aus einem Grund besonders: Es hat eine ähnliche Struktur, wie der Talk, den die Kopfhaut selbst produziert.  Dank diesem Vorteil zieht das Öl um einiges leichter und schneller ein. Es hinterlässt keine Fettreste auf den Haaren, durch die sie ölig wirken könnten.

Mit seinen speziellen Eigenschaften hilft Jojobaöl den Haaren sich schnell zu reproduzieren. Dies kann im Falle von Haarausfall hilfreich sein. Es repariert die Haare nach Hitzeeinwirkung sowie Styling und macht sie wieder weich, glänzend und gibt ihnen Elastizität.

Hier auf Amazon kaufen


Kokosnussöl:

Die Reichhaltigkeit an mittelkettigen Fettsäuren macht Kokosnussöl im Vergleich zu anderen Ölen einzigartig. Mit diesem Vorteil kann das Öl besser einwirken und seine wertvollen Inhaltsstoffe einbringen. Die Proteinstruktur der Haare wird durch eine regelmäßige Anwendung verbessert und zusätzlich die Haare vor Sonneneinstrahlung geschützt. Laut Studien dringt das Öl gut in den Haarfollikel ein und reduziert die Wahrscheinlichkeit, dass die Haare brüchig werden.

Dank all diesen Eigenschaften hilft Kokosnussöl gegen Schuppen, Läuse, sich kräuselnde Haare und verbessert zusätzlich das Haarwachstum.

Benutze  Kokosnussöl immer sparsam und gebe es nicht direkt auf die Kopfhaut. Achtung: Nicht jeder Haartyp reagiert gut auf Kokosnussöl!

Ein Tipp: Mische das Öl mit Joghurt und Honig für noch bessere Resultate.

Hier auf Amazon kaufen

Haare mit Kokosnussöl pflegen


Mandelöl:

Mandelöl ist reich an Vitamin A, B, D, E und wird aus den Nüssen gewonnen. Es enthält des Weiteren Magnesium, Zink und Calcium. Magnesium ist hierbei wichtig für das Haarwachstum, während ein Zinkdefizit der Grund für dünne Haare sein kann.

Das Mandelöl sorgt für eine gesunde Schuppenschicht, durch die die Haare lang, dick und stark wachsen können. Es wirkt gegen Kopfhautentzündungen, Infektionen und Haarausfall. Das Öl schützt vor Sonne und hält das Haar glänzend.

Achtung! Benutze Mandelöl, das aus süßen Mandeln und nicht aus bitteren Mandeln hergestellt wurde.

Hier auf Amazon kaufen


Rizinusöl:

Rizinusöl zeichnet sich durch seine antibakteriellen Eigenschaften aus. Es hält den PH-Wert der Kopfhaut im Gleichgewicht und verbessert die Blutzirkulation der Kopfhaut.Die Versorgung der Haarfollikel verbessert sich so immens. Das Öl unterstützt das Protein Keratin im Haar, welches eine sehr wichtige Rolle bei der Haarstruktur spielt.

Dadurch fördert Rizinusöl starke, aber weiche und nicht gekräuselte Haare. Zusätzlich verhindert es Schuppen und behandelt Haarausfall. Genau wie Arganöl kann Rizinusöl nach der Benutzung chemischer Produkte die Haare reparieren.

Benutze für Locken besser bio-kaltgepresstes Rizinusöl anstelle des schwarzen jamaikanischen Öls. Durch seine Konsistenz kann das Öl zum Teil etwas schwerer auswaschbar sein. Lasse es hierfür am Besten über Nacht einwirken, damit so viel wie möglich einziehen kann.

Hier auf Amazon kaufen


Sesamöl:

Sesamöl enthält wichtiges Vitamin E und B. Es wirkt antibakteriell und kann als Sonnenschutz für die Haare verwendet werden. Das Öl stimuliert die Haarfollikel und die Blutzirkulation in der Kopfhaut.

Besonders bei grauen Haaren kann Sesamöl Abhilfe schaffen. Es wirkt nämlich wie ein natürliches Färbemittel, das die Haare dunkler werden lässt. Der Effekt zeigt sich auch bei nicht grauen Haaren. Ebenfalls hilft es gegen Spliss und Schuppen sowie gegen vorige chemische Behandlungen der Haare.

Speziell für Locken: Zusammen vermischt und angewendet mit anderen Ölen wie Argan-, Kokosnuss-, Oliven- und Mandelöl verleiht die Mixtur den Locken schöne und definierte Lockensträhnen.

Hier auf Amazon kaufen

Sesam im Glas

*Wenn du ein Produkt über einen von mir beigefügten Amazon-Link kaufst, erhalte ich eine kleine Beteiligung am Kaufpreis. Für dich wird das Produkt dadurch nicht teurer.


Posted in Empfehlungen, Öle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.